MARTA-PRESS

Heidrun Groth: "Sabrina. Die Geschichte einer Adoption in der DDR"
     
  Heidrun Groth wurde 1958 in Ostdeutschland geboren und lebt seit einigen Jahren in Schleswig-Holstein. Aufgrund ihrer eigenen Biografie engagiert sie sich heutzutage besonders für Familien, die von Adoption, Zwangsadoption oder vermissten Personen betroffen sind.

In ihrem ersten Buch "Zwangsadoption. Eine Spurensuche in Ostdeutschland" beschreibt Heidrun Groth, die als Kleinkind adoptiert wurde, ihre 2007 mit 49 Jahren begonnene Spurensuche nach ihrer Herkunftsfamilie in Ostdeutschland. In ihrem zweiten Buch "Sabrina" geht es um die Adoption ihrer Tochter Sabrina und um die Suche nach deren Herkunftsfamilie.
     
 

 

Heidrun Groth, Jahrgang 1958, lebte von 1958 bis 1961 in zwei Kinderheimen. 1962 kam sie in eine Pflegefamilie. Mit 14 Jahren erfuhr sie, dass sie von Ihren Eltern adoptiert worden war. Zehn Jahre später adoptierte sie mit ihrem damaligen Mann selbst eine Tochter: Sabrina. Sie war ein Heimkind und etwas über zwei Jahre alt.
Neben den Adoptionen und Heimzeiten haben Mutter und Tochter gemeinsam, dass sie sich als Erwachsene fast zeitgleich auf die Suche nach ihren jeweiligen Herkunftsfamilien begaben. Hiervon handelt dieses Buch. Vielleicht kann es andere ermutigen oder vorbereiten auf ihre eigene Suche oder Verarbeitung ihrer Adoption. Zugleich ist es auch ein Stück privater DDR- Zeitgeschichte.


Marta Press, Hamburg 2014, broschiert, 100 Seiten, vergriffen
1. Auflage (04. November 2014)
ISBN: 978-3-944442-15-0
Preis: € (D) 9,90
         € (A) 10,50  
          CHF UVP (CH) 12,90
         

Newsletter